Immobilienwissen

Welche Gebühren fallen beim Immobilienerwerb an?

Wer ein Haus kauft, muss mit zusätzlichen Gebühren rechnen. Ihre Höhe ist zumeist an den Kaufpreis der Immobilie gekoppelt. Entsprechend hoch können sie unter Umständen ausfallen. Käufer sollten diese Abgaben schon zuvor mit einkalkulieren. Zum Beispiel dann, wenn eine Finanzierung beantragt wird. Und neben den Abgaben kommen noch weitere Kosten auf den Käufer zu - unter anderem für Versicherungen, die der Gesetzgeber zwingend vorschreibt. Ein guter Makler wird seine Kunden bereits vor dem Kauf über die Beträge informieren. Schließlich will er nicht, dass es am Ende eine böse Überraschung gibt.

Diese Abgaben werden in jedem Fall fällig

Wir eine Immobilie verkauft, muss ein Notar den Verkauf beurkunden. Er ist es auch, der dafür haftet, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Diesen Service lässt er sich natürlich bezahlen. Die Gebühren sind in einer Satzung verbindlich geregelt. Ist diese Gebühr bezahlt, hält Vater Staat seine Hand auf. Die Kommune fordert eine Grundsteuer. Ihre Höhe ist in der entsprechenden Satzung geregelt. Außerdem muss der neue Besitzer in das Grundbuch der Gemeinde eingetragen werden. Ein Akt, der natürlich kostet. Wie viel genau, das regelt die jeweilige Satzung der Gemeinde. Wurde ein Makler beauftragt, muss der natürlich auch bezahlt werden. Schließlich hat er den Käufer während des gesamten Vorgangs tatkräftig unterstützt. Auch sein Lohn, Courtage genannt, orientiert sich am Verkaufspreis.

Diese Versicherungen müssen abgeschlossen werden

Wer eine Immobilie besitzt, muss eine sogenannte Gebäudeversicherung abschließen. Sie kommt dann auf, wenn das Haus durch einen Brand, Blitzeinschlag, Sturm oder starken Regen beschädigt worden ist. Unabhängig davon, dass diese Versicherung vorgeschrieben ist, ist sie auch sehr sinnvoll. Ratsam ist es außerdem eine Risikolebensversicherung in Höhe des Darlehens abzuschließen - falls dem Hauptverdiener etwas passiert, sichert sie die Angehörigen ab. Wenn sie nicht gebraucht wird, ist eine solche Versicherung ein guter Baustein in der Altersvorsorge.