Immobilienwissen

Umzug - Stressfrei ins neue Zuhause

Viele Menschen bekommen es mit der Angst zu tun, wenn sie an einen Umzug denken. All der Stress - und irgendwas geht immer schief. Das muss aber nicht sein. Wer vorher geschickt plant, genießt die neuen vier Wände im Nu.

Planung ist der halbe Umzug

Bevor es losgeht, sollte alles genau geplant werden. Erfolgt der Umzug in Eigenregie, müssen zum Beispiel Helfer eingeteilt werden. Wird der Umzug von Firmen durchgeführt, sollte überprüft werden, ob alle nötigen Termine vereinbart sind. Und natürlich sollten Umziehende überschlagen, wie viele Kisten notwendig sind. Ein Umzugsunternehmen braucht diese Informationen für seine Planung. Sind die Freunde im Einsatz, hilft diese Zahl bei der Bestellung des richtigen Fahrzeugs.

Natürlich sollte schon frühzeitig mit dem Packen von Kisten begonnen werden. Nichts ist schlimmer als Packstress kurz vor dem großen Tag. Dinge, die nur selten benötigt werden, können schon Wochen vor dem Umzug in die Kiste. Das gilt vor allem für die Gegenstände in Dachboden und Keller. Die meisten beginnen leider immer noch mit der Küche und denken an den Keller zuletzt.

Vor dem Einzug kommt der Auszug

Wenn die Wohnung ausgeräumt und besenrein ist, steht die Übergabe an den neuen Mieter an. Hierüber muss genau Protokoll geführt werden. In diesem Schriftstück müssen alle eventuellen Mängel genau notiert werden. Am besten wird man sich noch bei der Übergabe darüber einig, wie diese zu beseitigen sind. So hat man hinterher keinen Stress im neuen Zuhause. Außerdem sollten auch alle Zählerstände aufgeschrieben werden, sodass es hinterher nicht zu unschönen Überraschungen kommt. Ein Tipp: Machen Sie Bilder mit dem Smartphone. Zählerstände, Räume, Mängel – einfach alles. Besser kann man es nicht dokumentieren.

Stets die Kosten im Blick haben

Ein Umzug ist teuer. Damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, sollten sie stets überwacht werden. Umziehende sollten vor allem daran denken, dass sie nicht nur für Transport und Kartons Geld auf den Tisch legen müssen. Auch ein Nachsendeauftrag, eventuell nötige Renovierungen sowie das Ummelden von Internet und Telefon kosten Geld. Das sind zwar keine Unsummen, die Beträge läppern sich aber doch. Schlau ist, wer sie schon im Vorfeld kalkuliert und Gelegenheiten wie Sonderangebote wahrnehmen kann.