Immobilienwissen

Alles über den Energieausweis

Der Energieausweis muss immer dann vorgelegt werden, wenn eine Immobile verkauft oder eine Wohnung vermietet wird. Für Käufer und Mieter ist das eine praktische Sache. Sie können mit seiner Hilfe besser abschätzen, welche Nebenkosten auf sie zukommen. Vermietern und Verkäufern lässt er bisweilen graue Haare wachsen. Sie müssen den Ausweis schließlich anfertigen lassen - und das ist mit Kosten verbunden. Vermieter müssen an der Stelle noch eine Kröte schlucken.

Sie dürfen die Kosten für die Erstellung nicht auf die Mieter umlegen. Auch die Frage, welche Daten enthalten sein müssen, sorgt für viele Unsicherheiten. Eine Faustregel bereits an dieser Stelle: Für Gebäude, die vor 1977 errichtet worden sind, reicht der günstigere Bedarfsausweis. In allen anderen Fällen ist zusätzlich der Verbrauchsausweis vorgeschrieben.

Darüber gibt der Energieausweis Auskunft

Grundsätzlich soll es der Ausweis möglich machen, die Energieeffizienz verschiedener Objekte miteinander zu vergleichen. Der Bedarfsausweis verrät, wie viel Energiebedarf besteht. Der Verbrauchsausweis gibt zum Beispiel Auskunft darüber, wie viel Brennstoff verbraucht wird. Das sind lediglich Durchschnittswerte. Sie fallen in der Regel etwas geringer aus als die Werte im Bedarfsausweis. Deswegen sollten Käufer und Mieter beide Dokumente miteinander vergleichen. Ein kompetenter Makler hilft ihnen dabei, die Werte zu verstehen und wird sie Objektiv mit den Daten anderer Gebäude vergleichen.

Schon in der Anzeige müssen Daten angegeben werden

Wer seine Immobilie über ein Inserat in der Zeitung oder im Internet anpreist, muss bereits wichtige Kenndaten nennen. Liegt ein Ausweis vor, der nach dem Jahr 2014 angefertigt worden ist, gibt er die Energieeffizienzklasse an. Sie muss zwingend im Inserat genannt werden. An dieser Stelle unterlaufen vielen Vermietern und Verkäufern Fehler. Das liegt schlicht und einfach an der Fülle der verschiedenen Regeln. Welcher Laie kann sie schon alle kennen? Schlau ist, wer sich Rat von einem erfahrenen Makler holt. Er hat täglich mit der Materie zu tun - und wird einen rechtssicheren Text formulieren. Die Strafen bei Missachtung sind leider empfindlich hoch.